2020-10-03 Chemnitz Open

von Kristin Morgenroth
in Blog
Zugriffe: 31

Chemnitz Open – Untermerzbach holt Gold

Vergangenes Wochenende starteten drei Untermerzbacher Sportlerinnen das erste mal nach dem Lockdown wieder auf einem Turnier.

Das Chemnitz-Open durfte unter strengen Auflagen wie Zugangsbeschränkungen auf 160 Personen in der Halle und Maskenpflicht auf den Rängen, trotz Corona durchgeführt werden. Zusammen mit Trainer Andi Schmitt traten Sie die Reise dorthin an.

Auf der Wettkampfmatte merke man nichts von Beschränkungen, es wurde gekämpft wie seit je her. Zunächst durften Mia und Mira Schnabel Ihr Können in der Kategorie Kumite -49kg unter Beweis stellen. Mia gewann den ersten Kampf im Viertelfinale mit 1:0 Punkten, verlor dann jedoch im Halbfinale mit 0:3. Im anschließenden Kampf um Platz 3 ließ sie sich aber die Bronzemedaille nicht mehr nehmen und freute sich über den dritten Platz. Auch Mira Schnabel verlor vorerst Ihr Halbfinale knapp, tat es aber Ihrer Schwester gleich und sicherte sich Bronze im Kampf um Platz 3. Danach kämpften beide Mädchen noch in der Allkategorie, hier werden keine Gewichtsklassen einbezogen, lediglich das Alter der antretenden Karateka. Mira gewann die erste Begegnung mit 5:0, wobei Sie drei Punkte mit Fausttechniken und zwei Punkte mit einer Fußtechnik holte. Im nächsten Kampf traf Sie auf die gleiche Sportlerin des Halbfinales Ihrer Gewichtsklasse. Diesmal gewann Mira aber eindeutig mit 3:1 Punkten und zog ins Halbfinale der Allkategorie ein. Hier musste Sie sich zunächst mit 3:1 gegen die spätere Erstplatzierte geschlagen geben, erkämpfte sich dann aber mit einem 2:0 zumindest wieder den dritten Platz. Ihre Schwester Mia verlor in der Allkategorie ihren ersten Kampf knapp mit 1:0 und schied hier leider ohne Platzierung aus.

Am späten Nachmittag durfte Selina Schneider in der Kategorie Kumite U16 / -54kg antreten. Im Halbfinale gewann Sie Ihren Kampf mit 1:0 Punkten und zog ins Finale ein. Beim Finalkampf waren beide Kämpferinnen eher zurückhaltend, sodass es zunächst 0:0 unentschieden endete. Der Kampfrichterentscheid fiel zugunsten der Gegnerin aus, sodass Selina sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste. Sie trat danach ebenfalls in der Allkategorie an. Hier lag Sie im Halbfinale zuerst mit einem Punkt im Rückstand. Zwanzig Sekunden vor Schluss sicherte sich Selina aber mit einer sauberen Fußtechnik zum Kopf drei Punkte und somit den Sieg mit 3:1. Im Finale hatte Sie wieder die Gegnerin aus dem Finale Ihrer Gewichtsklasse vor sich. Diesmal jedoch dominierte Selina den Kampf von Beginn an und holte sich Platz 1 im Finale mit 4:1 Punkten. Am Ende des Wettkampftages durfte sich die Bilanz durchaus sehen lassen: Mia Schnabel 1x Bronze, Mira Schnabel 2x Bronze und Selina Schneider 1x Silber und 1x Gold. Der gesamte Verein ist sehr stolz auf die Leistungen der jungen Sportlerinnen und des Trainers, die trotz der sehr langen coronabedingten Pause und der momentan ungewissen Zeiten hervorragende Leistungen auf dem Turnier zeigten.

Leave your comments

Comments

  • No comments found