Unterfränkische Meisterschaft

in Blog
Zugriffe: 556
18.03.2018

Untermerzbacher räumen auf Unterfränkischer Meisterschaft ab

 

Den zweiten Platz im Medaillenspiegel erkämpften sich die Untermerzbacher vergangenen Sonntag auf der offiziellen Unterfränkischen Meisterschaft inkl. Newcomer-Turnier.

 

Beim Newcomer-Turnier hatten die Untermerzbacher 6 kleine Sportlerinnen und Sportler am Start. Mia Schnabel, Leonie Schaller und Selina Schneider erreichten jeweils den 3. Platz in Kata. Im Kumite punkteten hier Selina Schneider und Falk Müller. Beide durften sich über den 1. Platz freuen. Auch Mira Schnabel erkämpfte sich die Goldmedaille, gewann Ihre erste Begegnung mit 8:0 und die weiteren mit 4:3 und 3:0 Punkten. Besonders durch schnelle Fausttechniken und taktisch gute Bewegungen konnte Sie erfolgreich durchstarten. Ihre Schwester Mia Schnabel erreichte den 2. Platz im Kumite Ihrer Gewichtsklasse. Leonie Schaller schaffte es auf den 3. Platz im Kumite, auch Sie gewann Ihre zweite Begegnung mit 8:0 Punkten.

 

 

Ab 13 Uhr wurde die offizielle Unterfränkische Meisterschaft ausgekämpft. Jannik Dinkel und Tristan Schulz schafften in Kata jeweils den 3. Platz. Im Kumite hatten die Untermerzbacher insgesamt 13 Starter gemeldet. Tristan Schulz ergatterte sich durch direkte Konter und gute Distanz die Goldmedaille. Selina Schneider gewann Ihre ersten beiden Kämpfe vorzeitig mit 8:0, konnte sich anschließend gegen die spätere Erstplatzierte aber nicht durchsetzen. Sie freute sich dennoch über Ihre Silbermedaille. Alexander Schöttel und Falk Müller durften sich jeweils über Bronze in Ihrer Gewichtsklasse freuen. Mia und Mira Schnabel sowie Leonie Schaller stellten sich ein zweites mal der Kategorien im Kumite. Mira schaffte es hier wieder zu Gold, Leonie holte sich Silber und Mia Bronze. Jannik Dinkel freute sich über den 2. Platz, Aron Müller im gleichen Pool über den 3. Platz auf der Unterfränkischen Meisterschaft. Anschließend durften Lea Schmid-Hammer und Nora Müller an den Start. Nora Müller erkämpfte sich den 3. Platz, Lea Schmid-Hammer holte sich Gold. Lea zeichnete besonders aus, dass Sie es schaffte, Ihren Gegnerinnen immer einen Schritt voraus zu sein und die Kämpfe zu dominieren.

 

Alexander Schmitt und Yannik Gemeinhardt hatten die letzten Kämpfe dieses Tages. Alexander Schmitt zeigte sich in altbewährter Bestform, gewann den ersten Kampf mit 9:1, den zweiten mit 8:1 und fand sich im Finale gegen Yannik Gemeinhardt wieder. Dort gewann ebenfalls Schmitt mit 4:1. Somit durfte er sich die Goldmedaille und Yannik Gemeinhardt die Silbermedaille auf dem Siegespodest holen.

 

 

Die Trainerinnen und Trainer sowie die Vorstandschaft sind stolz auf die erbrachten Leistungen der fleißigen Karateka.

 

 

.

Leave your comments

Comments

  • No comments found